Mörikeschule Nürtingen, Grund- und Werkrealschule, Frickenhäuser Str. 2, 72622 Nürtingen

Gartenwerkstatt

Gartenwerkstatt und „Gütle" Mörikeschule
So fing es an:

Der Zielgedanke war, mit Grundschülern aus dem einzigen grünen, damals noch völlig verwilderten Rasenstück im Schulhof der Mörikeschule einen Kartoffelacker anzulegen. In diesem Jahr starteten wir an der Mörikeschule auch erstmals mit unserem Präventionsmodell, zu dem unter anderem vorgesehen ist, dass die Schüler die Möglichkeit haben, mehr Erfahrungen aus erster Hand machen zu können. Die Schüler pflanzten unter der Anleitung von Herrn Schäfer (Jugendbegleiter) selbst die Kartoffeln. Außerdem wurde eine Fläche mit Erdbeeren bepflanzt und Wildblumen gesät. Die erste Kartoffelernte war im September 2008. Im Klassenzimmer wurde dann eine Kartoffelsuppe daraus gemacht und Kartoffeln mit Salz und Butter gegessen.

Aktionen in der Gartenwerkstatt
  • Pädagogischer Elternabend mit einer Ernährungsberaterin
  • Besuch des Nürtinger Marktes in Kleingruppen ( Gemüse und Obst nach Buchstaben )
  • Ausflug zu Streuobstwiesen, Apfelernte, Apfelsaft und Apfelmus
  • Kresse säen - gesundes Frühstück im Klassenzimmer
  • Umsetzung von Themen aus dem MNK-Bildungsplan der Grundschule in Absprache mit den Fachlehrern
  • Senf als Gründünger
  • Anlage eines Hügelbeetes
  • Anbau von Kräutern und Gemüse
  • Anlage und Pflege von Blumenbeeten
  • Beschriftung der Pflanzen
  • Anlage eines Sandbereiches und eines Erdhügels
  • Beobachtung von Insekten
  • Nisthilfe für Ohrwürmer...und vieles mehr
Leiterin ist Frau Stefanie Schöll, Dipl.-Ing. Landespflege und über das Jugendbegleiterprogramm bei uns angestellt.


„Gütle" Mörikeschule

Nach dem positiven Start der Gartenwerkstatt wollten wir das Angebot für alle Schüler ausweiten und suchten nach einem „Gütle" in der Nähe. Wir haben uns 2008 bei einer Ausschreibung der Bürgerstiftung in Nürtingen beworben und hier den ersten Preis gewonnen. Über den Kontakt zu Herrn Wezel (Bürgertreff Nürtingen) und dann zu Herrn Fritsche (Marketingleiter der Nürtinger Zeitung) haben wir ein wunderschönes „Gütle" am Ortsrand Nürtingens gefunden.

Das „Gütle" befindet sich auf dem Säer, einem Berg im Nordosten der Stadt Nürtingen. Es liegt in einem nach Süden exponierten Hang und ist mit einer geschnittenen Hainbuchenhecke eingefasst. Der östliche Bereich der Fläche wird als 2-schürige Wiese gepflegt. Hier befinden sich die meisten Obstbäume (siehe Plan) In diesem Bereich gibt es noch einen Barfußfpfad, einen Totholzhaufen und eine Feuerstelle. Ein Grasweg führt zum Geräteschuppen.

Der westliche Teil des Grundstückes wird mehrmals im Jahr gemäht. Dieser Bereich dient den Schulklassen für Sport und Spiel. In der nord- westlichen Ecke befindet sich das "Klassenzimmer im Grünen" aus Holzschwellen und Sitzsteinen. Hier befindet sich auch ein kleines Eidechsen-Biotop. Der restliche Böschungsbereich wird 1-schürig gepflegt. Im südlichen Bereich des Grundstückes liegt unser „Urwald" aus meist heimischen Bäumen und Sträuchern. Diese Wildnis steht ausschließlich den heimischen Tieren zur Verfügung und wird von Schülern nicht genutzt. Hier befindet sich auch ein großer Dachsbau.

Gehölzbestand:
  • Obstbäume siehe Plan
  • Blaufichte
  • Pappel
  • Hasel
  • Eiche
  • Eberesche
  • Salweide
  • Weißdorn
  • Liguster
  • gewöhnlicher Schneeball
  • wolliger Schneeball
  • Spireen
  • Forsythie
  • Brombeere...u.a.
Wichtig ist uns außerdem der Erhalt von Streuobstwiesen und der damit verbundene Natur- und Umweltschutz.

Aktionen auf dem „Gütle“ seit Februar 2009:
  • Obstbäume unter fachgerechter Anleitung schneiden
  • Sinnesparcours (Kl.6, Bau von Holzkisten im Technikunterricht )
  • „Tag der Sinne", Kl. 2. An einem Seil blind durchs Gütle gehen. Barfuß durch den Sinnesparcours (Holzkisten, gefüllt mit versch. Materialien)
  • Vogelhäuschen bauen und aufhängen, Kl. 9
  • Nisthilfen für Insekten, Klasse 1
  • Rückschnitt der Sträucher um die Hütte, Kl. 7
  • Bau einer Feuerstelle
  • Einrichtung eines Klassenzimmers im Grünen
  • Eidechsen-Biotop
  • Abschleifen und Streichen des Gerätehäuschens, Kl. 6
  • Bau eines Klohäuschens
  • Wetterstation
  • Baumstämme als Balancierbalken
  • Erntedankgottesdienst im Grünen
  • Schneckenzucht
  • Steinskulpturen und Holzfiguren (evtl. Aktion mit Kunstschule)
  • Box für Brennholz
  • Prunkwinden - Zelt
  • Sonnensegel aufstellen
  • Sonnenuhr bauen
  • Ökomobil bestellen
  • Steine bemalen
  • Weidenzelt... und vieles mehr



Ziele:
  1. Sinneskontakt zur Natur herstellen
    Die Kinder aus dem Einzugsgebiet unserer Schule haben oft wenig Möglichkeiten, mit der Natur in Berührung zu kommen.
  2. Freude an der Natur wecken
    Der Aufenthalt in der Natur kann als schönes und spannendes Erlebnis wahrgenommen werden. (Die Freude, eine Spinne, einen Käfer oder eine Blume zu entdecken.)
  3. Achtung und Ehrfurcht vor der Natur entwickeln
    Je mehr die Schüler in Kontakt mit der Natur sind, sie kennenlernen und immer mehr darüber erfahren, desto vorsichtiger gehen sie mit Pflanzen und Tieren um. (Ich zerstöre keine Tiere und Pflanzen ! Bsp.: Was mache ich mit dem gefundenen Regenwurm ?.....vorsichtig in Sicherheit bringen...)
  4. Mit eigener Kraft etwas Gutes schaffen
    Mit den eigenen Händen zu graben, Samenkörner zu pflanzen, die Jungpflanze zu pflegen und sich über die Schönheit der Blume zu freuen geben Kraft und tiefe Zufriedenheit.
  5. Verbesserung des Ernährungsverhaltens
    Wer selbst Gemüse, Obst oder Kräuter angebaut oder gesät hat, isst diese Lebensmittel viel eher. Außerdem wird in Klasse 1 der Wochenmarkt in Kleingruppen besucht und es werden verschiedene Lebensmittel probiert. Insgesamt wird auf ein gesundes Vesper geachtet.
  6. Verknüpfung mit Themen aus dem MNK- Unterricht (Mensch, Natur, Kultur)
    Die Themen werden durch den Praxisbezug einprägsamer.

WICHTIG:

Anmeldung eines Lagerfeuers: Feuerwehr Nürtingen: Tel 2445280 oder Feuerwehr Esslingen: Tel.: 0711/35123750

Drucken E-Mail